Deutsche Filmpreise, Festival de Cannes

Produzentenallianz freut sich mit Mitgliedern über Lolas und Cannes-Einladungen

Berlin, 27. April 2009 – Die Allianz deutscher Produzenten – Film & Fernsehen freut sich mit ihren Mitgliedern über zwölf der 17 Deutschen Filmpreise, die am Freitag in Berlin verliehen wurden, darunter auch die „Lolas“ für Beste Spielfilme an Hofmann & Voges Entertainment GmbH (Gold für „John Rabe“), die Constantin Filmproduktion GmbH (Silber für „Im Winter ein Jahr“) und Peter Rommel (Bronze für „Wolke 9“).


Der Deutsche Filmpreis ist nicht nur eines der herausragenden gesell­schaft­lichen Ereignisse in Deutschland und das zentrale Branchenevent der deut­schen Filmproduktion, er sichert den Gewinnern mit der Preissumme von knapp 3 Mio. Euro auch ein verlässliches, von Gremienentscheidungen un­ab­hän­giges Finanzierungsinstrument für kommende Projekte. Auch deshalb dankt die Produzentenallianz dem Staatsminister für Kultur und Medien, Bernd Neumann, der am Freitag noch einmal bekräftigte, dass sich der deutsche Film „gerade in schwierigen Zeiten auf die Solidarität der Politik verlassen“ kann.

 

In der vergangenen Woche wurden auch die Filme der Sélection officielle des Festivals in Cannes bekannt gegeben. Sehr herzlich gratuliert die Pro­du­zen­tenallianz ihrem Vorstandsmitglied Stefan Arndt (X Filme Creative Pool) zur Teilnahme sei­nes Films „Das weiße Band“ am Wettbewerb, freut sich auch mit Studio Babelsberg („Inglourious Basterds“), Riva Film („Eyes Wide Open“) und Razor Films („Independence“, „The Wind Journeys“) über die Auswahl ihrer Koproduktionen und wünscht ihnen allen für die Preis­verlei­hung am 24. Mai alles Gute und viel Erfolg.

© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.