Erhöhung der bayerischen Filmförderung

Beweis für wirtschaftspolitische Weitsicht

Berlin, 13. Januar 2015 – Bayerns Medienministerin Ilse Aigner hat eine Erhöhung der bayerischen Filmförderung angekündigt: „2015 werden wir neue Impulse setzen und die Förderung des Filmbereichs noch einmal um 1 Million Euro aufstocken,“ sagte die Staatsministerin bei einer Presseveranstaltung des FilmFernsehFonds Bayern. Mit der Erhöhung solle vor allem die Nachwuchsarbeit und den Bereich der Visual Effects gestärkt werden.

Dazu erklärt Alexander Thies, Vorsitzender des Gesamtvorstands der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen: „Mit der Entscheidung, den Etat des FFF Bayern aufzustocken, beweisen die bayerische Landesregierung und ihre Medienministerin Ilse Aigner wirtschaftspolitische Weitsicht. Bayern ist schon heute als Film- und Medienstandort in Deutschland ganz vorne. Mit den zusätzlichen Mitteln, die bestimmt nicht zufällig auch für den Zukunftstechnologiebereich der Visual Effects eingesetzt werden sollen, schärft der Freistaat sein Profil im Zusammenspiel der deutschen Standorte. Insbesondere vor dem Hintergrund der Kürzungen und Kürzungsabsichten beim Bund und in manchen Länden ist die Entwicklung in Bayern umso erfreulicher. Wir begrüßen die Aufstockung nicht nur als Investition in den Filmstandort, sondern auch als Bekenntnis zur deutschen Filmwirtschaft, die ihre Leistungsfähigkeit nicht zuletzt in Bayern unter Beweis stellt.“

Die Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen ist die maßgebliche Interessenvertretung der deutschen Produzenten von Film-, Fernseh- und anderen audiovisuellen Werken. Sie vereint ca. 230 Produktionsunternehmen aus den Bereichen Animation, Dokumentation, Kinofilm, TV-Entertainment, TV-Fiktion und Werbung.

© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.