Richtlinien des German Motion Picture Fund veröffentlicht

Wichtiger Tag für die deutsche Filmbranche

Berlin, 3. Dezember 2015 – „Heute ist ein wichtiger Tag für die deutsche Filmbranche“, erklärt Alexander Thies, Vorsitzender des Vorstands der Produzentenallianz, zu den am heutigen Donnerstag veröffentlichten Richtlinien des German Motion Picture Fund, mit denen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie seine angekündigte wirtschaftliche Filmförderung verwirklicht. „Durch dieses innovative neue Instrument verstärkt sich das wirtschaftliche Gewicht der Filmförderung.“

„Mit dem German Motion Picture Fund schlägt das Wirtschaftsministerium drei Fliegen mit einer Klappe“, so Alexander Thies weiter: „Erstens zielt die Förderung auf große internationale Koproduktionen, die in Deutschland für Wachstum, Beschäftigung und Knowhow-Transfer sorgen. Zweitens wird der horizontal erzählten Serie Rechnung getragen, die nicht mehr nur auf den Vertriebskanal TV beschränkt ist und durch ihre aufwendige Machart ebenfalls ausgesprochen positive Effekte für die hiesige Produktionslandschaft erzeugen. Und drittens wird durch die besondere Berücksichtigung von Animation und VFX in der Richtlinie ein weiterer Entwicklungsschub für das digitale Filmschaffen in Deutschland entstehen. Ganz besonders der letzte Punkt ist auch eine sehr gute Nachricht für unsere Partner im Dienstleistungsbereich.“


Die Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen ist die maßgebliche Interessenvertretung der deutschen Produzenten von Film-, Fernseh- und anderen audiovisuellen Werken. Sie vereint über 230 Produktionsunternehmen aus den Bereichen Animation, Dokumentation, Kinofilm, TV-Entertainment, TV-Fiktion und Werbung.

© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.