Kulturbehörde und Produzentenallianz beabsichtigen neuen Produzentenpreis

Genreübergreifender Preis soll im Rahmen des Filmfestes Hamburg besondere Produzentenleistungen auszeichnen

Hamburg/Berlin, 18. Juli 2013 – Die Kulturbehörde Hamburg und die Produzentenallianz, die maßgebliche Interessenvertretung der deutschen Film- und Fernsehproduzenten, wollen gemeinsam einen neuen genreübergreifenden Produzentenpreis für Fernseh- und Kinoproduktionen auflegen. Der gemeinsam getragene Preis soll künftig im Rahmen des Hamburger Filmfestes vergeben werden.

Dr. Nikolas Hill, Staatsrat der Kulturbehörde: „Gemeinsam mit der Produzentenallianz wollen wir einen Produzenten-Oscar für herausragende Leistungen in Deutschland schaffen. In den nächsten Wochen werden wir den Preis gemeinsam inhaltlich neu konzeptionieren.“

Alexander Thies, Vorsitzender des Gesamtvorstands der Produzentenallianz und Uli Aselmann, Vorsitzender des Sektionsvorstands Kino der Produzentenallianz: „Das Filmfest Hamburg ist ein hervorragender Rahmen, um die kreative Leistung von Produzenten angemessen zu würdigen.“

Mit dem Preis soll der deutschen Film- und Fernsehwirtschaft ein neues Forum geboten und der wichtige und zentrale deutsche Medienstandort Hamburg gestärkt werden. Die Details hierzu werden in den nächsten Wochen konkretisiert.


Rückfragen der Medien:
Enno Isermann
Pressestelle der Kulturbehörde
Tel.: 040 / 428 24 – 207
E-Mail: enno.isermann@kb.hamburg.de

Jens Steinbrenner
Pressesprecher Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.
Tel.: 030 206 70 88 – 22
E-Mail: jens.steinbrenner@produzentenallianz.de

© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.