Zum Tod des Produzentenallianz-Ehrenmitglieds Haro Senft (27.9.1928–4.2.2016)

„Ich kenne den Abgrund“

Berlin, 9. Februar 2016 – Er war Initiator des Oberhausener Manifests und treibende Kraft hinter der Gründung der Produzentenallianz-Vorläuferorganisation Arbeitsgemeinschaft Neuer Deutscher Spielfilmproduzenten, der erste Deutsche, der für einen  Kurzfilm-Oscar nominiert wurde („Kahl“, 1962) und nicht nur mit der ZDF-„Rappelkiste“ experimentierfreudiger Erneuerer des bundesdeutschen Kinderfernsehens: Haro Senft.

Zwischen 1954 und 1997 hat er über 40 Filme gemacht, als Produzent zum Beispiel „Im Innern des Wals“ von Doris Dörrie oder als Koproduzent „Lebewohl, Fremde“ von Tevfik Baser, aber meistens als Autorenfilmer – Produzent, Regisseur und Autor in Personalunion. Das hatte vielleicht damit zu tun, dass in der Zeit des Neuen Deutschen Films die Künstlerpersönlichkeit als Filmemacher ungleich populärer war als das arbeitsteilige Modell von Papas Kino oder Hollywood. Ganz sicher aber war dieser Drang nach Unabhängigkeit in seiner nonkonformistischen Persönlichkeit begründet: „Wahre Freiheit ist nur möglich, wenn niemand kontrolliert und manipuliert“, wird er in dem schönen Buch „Vogelfrei im Zauberbaum – Aus dem Leben des Filmrebellen Haro Senft“ zitiert.

Freiheit sei für ihn „nicht portionierbar“ schrieb Haro Senft, der mit 16 Jahren als Luftwaffenhelfer am 2. Weltkrieg teilnehmen musste und dann als Deutschstämmiger in Prag interniert wurde: „Ich verfüge über Kenntnisse von Freiheitsberaubungen als Folge von Ideologie und Fanatismus und schätze gerade deshalb die Bedeutung der scheinbar unwesentlicheren Freiheiten als gleichwertig ein. Ich schwebe nicht über illusionären Gipfeln – ich kenne den Abgrund.“

Am kommenden Wochenende wird in der Berlinale-Retrospektive „Deutschland 1966 – Filmische Perspektiven in Ost und West“ endlich wieder Haro Senfts Spielfilm „Der sanfte Lauf“ auf der großen Leinwand gezeigt. Es wäre schön gewesen, ihn dort zu sehen, aber wie jetzt bekannt wurde, ist Haro Senft am 4. Februar unerwartet verstorben. Mitglieder, Vorstand und Team der Produzentenallianz sprechen seinen Hinterbliebenen ihre herzliche Anteilnahme aus. Wir werden Haro Senft ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen ist die maßgebliche Interessenvertretung der deutschen Produzenten von Film-, Fernseh- und anderen audiovisuellen Werken. Sie vereint über 230 Produktionsunternehmen aus den Bereichen Animation, Dokumentation, Kinofilm, TV-Entertainment, TV-Fiktion und Werbung.

© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.