10.02.2017

Deutscher Produzententag 2017: „Mehr Förderung vom Bund, Streitpunkte mit dem ZDF“

Kulturstaatsministerin Monika Grütters habe den Deutschen Produzententag der Produzentenallianz ausgewählt, um die Aufstockung des Deutschen Filmförderfonds (DFFF) um 25 Mio. Euro auf 75 Mio. Euro zu verkünden, schreibt Torsten Zarges in seinem Bericht über den Deutschen Produzententag 2017 bei DWDL.de. Dann habe sich ZDF-Intendant Thomas Bellut den nach eigenem Bekunden „angenehm warmen Applaus“ für die neuen Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit mit Produzenten ab geholt, die laut Alexander Thies, dem Vorsitzenden der Produzentenallianz, bewirken, dass jetzt insgesamt mehr Geld im System ist.

Dass es bei Film und Fernsehen nicht nur ums Geld geht, habe „auf eindringliche Weise“ Beta-Film-Chef Jan Mojto klargemacht, der beim Produzententag eine Keynote über das internationale Potenzial deutscher Werke hielt: „Es gibt Werte, die nicht dem Zahn der Zeit geopfert werden dürfen“, so Mojto. „Sie als Produzenten können daran mitwirken, diese Botschaft in die Welt zu tragen“ – Mehr Förderung vom Bund, Streitpunkte mit dem ZDF (frei zugänglich)

Monika Grütters habe sogar „weitere substanzielle Erhöhungen“ des DFFF ab 2018 in Aussicht gestellt, schreibt Christian Meier in der Welt. Dazu passend habe der Filmproduzent Jan Mojto in seiner Rede nachdrücklich gesagt, Produzenten seien „keine Almosenempfänger“, sondern Botschafter ihres Landes, die ihren Beitrag zum Wirtschaftsstandort leisteten: Gar nicht mal schlecht (frei zugänglich)


© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.