15.02.2017

DFFF 2018 mit 100 Mio. Euro?

Beim Berlinale-Empfang der SPD unter dem Motto „Cinema meets Politics“ habe Burkhard Blienert als filmpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion sich zwar „grundsätzlich erfreut“ darüber gezeigt, dass der DFFF (mit den zusätzlichen 25 Mio. Euro, die Kulturstaatsministerin Grütters beim deutschen Produzententag angekündigt hatte, die Red.) einen „guten Schluck aus der Pulle“ genommen habe – sodann jedoch sogleich etwaige Euphorie gedämpft, schreibt Marc Mensch bei Blickpunkt:Film: „Der DFFF hat diese Erhöhung jetzt für ein Jahr bekommen, dauerhaft in den Haushalt eingestellt ist sie jedoch nicht. Diese Situation hatten wir ja schon einmal.“ Dies sei „ein klarer Seitenhieb gegen Monika Grütters“. Blienerts Worte ließen sich als Warnung vor einem erneuten Rückfall des DFFF-Topfes auf 50 Mio. Euro bereits im kommenden Jahr deuten, so Mensch weiter, „was im klaren Widerspruch zu den Ankündigungen von Grütters stehen würde“. Interessanterweise habe kurz zuvor BKM-Vertreter Günter Winands bei einer anderen Veranstaltung „die Erwartung geweckt“, dass der DFFF 2018 auf 100 Mio. Euro anwachsen könnte: „Meilenstein für die Zukunft der Filmwirtschaft“


© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.