17.04.2018

Grimme-Preis zeigt auf: „kein Platz für nicht formatiertes Dokumentationsfernsehen und Dokumentarfilme“

Klaus Raab schreibt in seinem Artikel auf mdr.de/altpapier: „Programmbeobachtung kann andererseits auch belegen, dass manche Ahnung zutreffend ist: Dass im ZDF-Hauptprogramm kaum bis kein Platz für nicht formatiertes Dokumentationsfernsehen und Dokumentarfilme ist, zeigte sich jedenfalls auch beim Grimme-Preis. Es wurden zwar Formate und Filme, die das ZDF koproduziert hat, ausgezeichnet – aber vieles davon wurde nicht im ZDF-Hauptprogramm erstausgestrahlt (bzw. überhaupt ausgestrahlt), sondern lief bei 3sat oder via funk bei YouTube. Der einzige für einen Grimme-Preis nominierte (aber nicht prämierte) Dokumentarfilm, der im ZDF erstausgestrahlt wurde ("Anton und ich"), lief dort um 1 Uhr nachts.“ Von Bauern und Fröschen

(frei zugänglich)


© 2018 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.