17.04.2018

Produzentenallianz appelliert an Beibehaltung des Territorialprinzips

Die FAZ berichtet (Ausgabe vom 17.4.18, Nr. 89, Seite 13, Medienseite) über den Appell der Produzentenallianz an die am 17.4.2018 anstehenden Trilogverhandlungen der EU zur Beibehaltung des Territorialprinzips. EU-Kommission, der Rat der Europäischen Union und das Europäische Parla-ment verhandeln heute (17.4.) über die sogenannte SatCab-Verordnung. Das „Territorialprinzip“ sichere den Film-und Fernsehproduzenten die Möglichkeit, ihre Produktionen mehrfach in ver-schiedenen Ländern zu verwerten. Im Artikel heißt es: „Die Produzentenallianz appelliert „noch-mals eindringlich“ an die Trilog-Teilnehmer, „die Existenz einer vielfältigen europäischen Filmindus-trie nicht zu gefährden“. Die Vorschläge der EU-Kommission seien „ein fatales Signal für die Film-schaffenden in Deutschland und Europa“, so der Vorsitzende der Produzentenallianz, Alexander Thies. Die Produzentenallianz erhoffe sich, dass sich das Europäische Parlament bei den Verhandlungen durchsetzen werde. Existentielle Gefahr

(Nicht frei zugänglich)

Zur Pressemitteilung der Produzentenallianz vom 16.4.2018 zum Thema: Ausweitung des Ursprungslandprinzips: Produzentenallianz warnt vor existenzieller Gefährdung der Filmwirtschaft

(Frei zugänglich)


© 2018 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.