19.09.2017

Verlagswelt: Döpfner fordert von der Politik den Sendern klare Grenzen zu setzen bei den Digitalaktivitäten

Der Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Mathias Döpfner, habe ein klares Feindbild, schreibt Der Tagesspiegel: Zu diesem gehöre auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk. Döpfner geißele die Digitalaktivitäten von ARD und ZDF auf einem Kongress des Verbands mit harschen Worten. Die ARD-Vorsitzende Karole Wille zeige sich befremdet. Staatsfernsehen und Staatspresse nach dem Geschmack von Nordkorea

(frei zugänglich)


© 2018 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.