Springe zum Inhalt
Pressemitteilung

Neuer Vorstand der Sektion Dokumentation der Produzentenallianz gewählt – Kontinuität und neue Stärke für die Zukunft

23. Mai 2022
Thema
Sektion

Dokumentation

Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Berlin 23.5.2022 – Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Sektion Dokumentation der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz) wurde Kay Siering, Geschäftsführer der Spiegel TV GmbH, neu in den Vorstand gewählt.

Dazu Siering: „Ich freue mich sehr, die Arbeit der Produzentenallianz tatkräftig zu unterstützen. Die Sicherung der journalistischen Vielfalt im dokumentarischen Fernsehen muss auch künftig gewährleistet sein. Dazu braucht es in einem sich rasant verändernden Umfeld mit neuen internationalen Marktteilnehmern gleichermaßen gesetzliche Rahmenbedingungen und wirtschaftlich gesunde, unabhängige Produktionsfirmen. Dass der stetig steigende Produktionsaufwand fair vergütet wird und den Produzentinnen und Produzenten wichtige Verwertungsrechte zur Verfügung stehen, sind mir besondere Anliegen. Wir wollen die Vielfalt unserer Branche stärken und gegenüber den Auftraggebern vertreten. Ich freue mich auf diese spannende neue Aufgabe.“

Mit einstimmigem Ergebnis wurde die langjährige Vorsitzende der Sektion Dagmar Biller, Geschäftsführerin und Produzentin von Filmen wie “The American Führer”, “Die Minenräumer von Bengasi” oder “Vom Lieben und Sterben” der TANGRAM International GmbH, in ihrem Amt bestätigt. Dagmar Biller freut sich sehr über das Vertrauen der Mitglieder: „Mit dem neuen Vorstand der Sektion haben wir eine Aufstellung geschaffen, die eine starke Stimme für die Dokumentarfilm-Produzenten und Produzentinnen sein wird“.

Dr. Patrick Hörl: Produzent internationaler Dokumentarfilme, scheidet nach langjähriger erfolgreicher Arbeit aus dem Vorstand aus. Ihm ist es ein Anliegen, die Erneuerung des Gremiums zu ermöglichen. Innerhalb der Produzentenallianz wird er sich auch weiterhin des Themas Terms of Trade mit den öffentlich-rechtlichen Sendern annehmen. Dazu Hörl: „Sinnvoll ausgestaltete Rechte und faire Auftragsbedingungen sind essenziell, um die wirtschaftliche Bestands- und Entwicklungsfähigkeit von Produktionsfirmen zu sichern. Daran muss auch den Sendern und Plattformen gelegen sein. Dafür will ich mich weiter voll engagieren. Auch im Hinblick auf die internationalen Möglichkeiten für deutsche Produzenten im digitalen Markt. Die guten Gespräche im Kreis der Kolleginnen und Kollegen unserer Sektion werde ich vermissen.“

Die Sektion Dokumentation der Produzentenallianz ist in den vergangenen Jahren stets gewachsen. Sie widmet sich innerhalb der Produzentenallianz den Themen der Doku-Produzent:innen, insbesondere den Rahmenbedingungen der Produktionsaufträge der TV-Sender und Streamer.

Kai Siering: Geschäftsführer und Produzent der SPIEGEL TV GmbH. Kay Siering studierte Politische Wissenschaften, Geschichte und Journalistik an der Universität Hamburg und an der Harvard-University in den USA. Von 2003 bis 2014 erstellte Siering Reportagen und Dokumentationen für SPIEGEL TV. Anschließend war er bis Ende 2018 als stellvertretender Chefredakteur der Produktionsfirma tätig, bevor er im Januar 2019 zum Geschäftsführer von SPIEGEL TV berufen wurde. Als Produzent verantwortet er die Produktion von Sendereihen und Dokumentationen für öffentlich-rechtliche und private TV-Sender in Deutschland sowie
internationale Koproduktionen. Seit November 2010 moderiert Siering als Vertretung von Maria Gresz die Sendung „SPIEGEL TV“ (RTL).

Scroll