Springe zum Inhalt
Pressemitteilung

Produzentenallianz begrüßt Entscheidung pro Investitionsverpflichtung in der Schweiz

16. Mai 2022
Thema
Sektion

Fernsehen

Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

In der Schweiz werden künftig internationale Streaming-Anbieter sowie ausländische Fernsehsender mit Schweizer Werbefernsehen verpflichtet, vier Prozent des inländischen Umsatzes in der Schweiz zu investieren. Dazu erklärt der Geschäftsführer der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. Björn Böhning:

„Das Ergebnis ist deutlich und klar. Fast 60% der Schweizer Bevölkerung hat das dortige Filmgesetz bestätigt und dem Versuch, die darin enthaltene Investitionsverpflichtung zu kippen, eine klare Absage erteilt. Das gibt Rückenwind für die Diskussion in Deutschland: Mit der Schweiz hat sich ein weiteres Land Europas dafür entschieden, Investitionen in inländische Inhalte zu unterstützen. Dass die Schweizer Bevölkerung sich nicht hat beirren lassen und die Investitionsverpflichtung unterstützt, ist ein gutes Signal für die Diskussion in Deutschland. Nun ist die Bundesregierung am Zug, möglichst rasch ein Modell vorzulegen, so dass auch hierzulande Investitionen in den heimischen Film- und Fernsehmarkt durch die Streamer verpflichtend gemacht werden können. Hier gilt es keine Zeit zu verlieren!“

Scroll