Springe zum Inhalt
Presseschau

„Animations-Produzenten ärgern sich über das ZDF“

12. April 2016
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Bei deutschen Produzenten habe die Freude des ZDF über die Auszeichnung einer britischen Animationsserie „einen faden Beigeschmack“ ausgelöst, schreibt Uwe Mantel bei DWDL.de. „Bing“ sei „in Zusammenarbeit“ mit dem ZDF entstanden. Die Produzentenallianz habe sich nun mit Kritik daran zu Wort gemeldet, dass das ZDF die Serie also mitfinanziert hat, aber keine deutsche Produktionsfirma beteiligt wurde. „Die vom ZDF verkündete ‚Zusammenarbeit‘ heißt ja nichts anderes, als dass diese britische Serie auch mit deutschen Gebührengeldern finanziert wird – eine Praxis, die in anderen Ländern undenkbar wäre“, zitiert DWDL.de Jan Bonath, Vorsitzenden der Produzentenallianz-Sektion Animation. „Die deutschen Animationsproduzenten erhalten nie die Gelegenheit, ohne die Einschaltung nationaler Koproduzenten direkt mit einem französischen, italienischen, spanischen oder auch britischen Sender zu produzieren, aber im Heimatmarkt werden wir von den Auftraggebern leider immer wieder ausgebootet.“ Beim ZDF lasse man diese Kritik „abtropfen“ und verweise darauf, dass man auch im eigenen Land Produktionsaufträge vergibt: Animations-Produzenten ärgern sich über das ZDF (frei zugänglich)

Scroll