Springe zum Inhalt
Presseschau

ARD und ZDF im Visier von Transparency International

22. November 2011
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Transparency International Deutschland fordere in einer neuen Studie die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender auf, ihre Auftragsvergaben nach außen offener und kenntlicher zu machen, meldet die Funkkorrespondenz. Im „Nationalen Integritätsbericht Deutschland“, der im Januar 2012 veröffentlicht wird, heiße es: „In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Skandale und Affären im Verhältnis zwischen öffentlich-rechtlichen Anstalten und Auftragsproduzenten bzw. einzelnen Mitarbeitern der öffentlich-rechtlichen Sender entwickelt (Kinderkanal, Unterhaltungs- und Sportsektor des Mitteldeutschen Rundfunks, Drehbuchaffäre beim NDR etc.). Es ist daher anzuraten, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk in einem jährlichen detaillierten Produzentenbericht darüber Auskunft gibt, wofür welche Gebühreneinnahmen verwendet werden“: Transparency International fordert Produzentenbericht von ARD und ZDF (frei zugänglich)

Scroll