Springe zum Inhalt
Presseschau

ARD veröffentlich erstmals Produzentenbericht

23. September 2015
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

707,1 Mio. Euro betragt der Gesamtwert aller Auftrags-, Ko- und Mischproduktionen der ARD-Landesrundfunkanstalten und der Degeto im vergangenen Jahr, meldet Blickpunkt:Film. Darüber gebe der ARD-Produzentenbericht 2014 Aufschluss, den der Senderverbund mit der Produzentenallianz vereinbart hatte. Mit dem Bericht solle Art und Umfang der Zusammenarbeit der ARD mit den Produktionsfirmen ausgewiesen werden. Er enthalte auch eine Darstellung nach Genres, die zeigt, in welchen Programmkategorien Produzenten beauftragt worden seien. Zudem sei eine Liste der Auftragsproduzenten beigefügt. „Interessant“ sei, dass acht Produktionsfirmen einer Veröffentlichung ihres Namens widersprochen hätten. Die federführende MDR-Intendantin Karola Wille habe bei der Präsentation des künftig jährlich veröffentlichten Berichts das „große Interesse“ der ARD „an einer vitalen und vielfältigen Produktionslandschaft“ hervorgehoben, der ARD-Vorsitzende NDR-Intendant Lutz Marmor habe von einem „weiteren wichtigen Schritt hin zu mehr Transparenz“ gesprochen Diese Einschätzung teile auch die Produzentenallianz, deren Vorstandsvorsitzender Alexander Thies die ARD-Verantwortlichen beglückwünscht hätte. Man begrüße, dass nun „erstmals Basisdaten zur Auftragsproduktion von Degeto und den ARD-Anstalten vorliegen“. Thies habe indes bemängelt, dass für ein aussagekräftiges Gesamtbild die Angaben zu den Eigenproduktionen der Sender fehlten: ARD legt ersten Produzentenbericht vor

Zur Pressemitteilung auf den Seiten der ARD: Die weitaus meisten ARD-Aufträge gehen an unabhängige Produzenten – Ergebnis des Produzentenberichts (frei zugänglich)

Direkt zum ARD-Produzentenbericht 2014 (Link auf PDF-Dokument, frei zugänglich)

Scroll