Springe zum Inhalt
Presseschau

Berlinale-Nachfolge-Debatte – Sektionschefs in Sorge um das Procedere

30. Januar 2018
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Ab Sommer 2019 brauchen die Filmfestspiele eine neue Spitze. Die Zeit dränge, am Montag treffe sich eine Expertenrunde. Bei der Kosslick-Nachfolge gehe es auch um Strukturen, berichtet Christiane Peitz im Tagesspiegel. Es gehe dabei nicht um eine Chefpersonalie, sondern um eine neue Leitungsstruktur. Eine Entscheidung in diesem Jahr sei "kaum noch zu schaffen". Auch wundere man sich, "..dass die Kulturstaatsministerin bislang weniger die Programmmacher in den Findungsprozess einbezieht, als sich mit Wünschen von außen zu befassen." Forum-Chef Christoph Terhechte und andere Sektionschefs würden sich Sorgen "vor allem um das Procedere" machen, so Peitz weiter. Sie würden für ein mehrstufiges Verfahren plädieren, für „die Klärung der Arbeitsteilung und -strukturen, die Erarbeitung von Stellenprofilen und drittens eine internationale Ausschreibung“, so Terhechte. Wie sieht die Zukunft der Berlinale aus?

(frei zugänglich)

Scroll