Springe zum Inhalt
Presseschau

Böhning zu öffentlich-rechtlichen Mediatheken: „Der Grundsatz neu gegen alt ist zu berücksichtigen“

26. Oktober 2017
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Der Chef der Berliner Senatskanzlei Björn Böhning schlägt in einem Gespräch mit medienpolitik.net Veränderungen bei den Digitalkanälen vor. So sollte über die Beauftragung eines neuen Nachrichtenkanals von ARD und ZDF unter Einbeziehung ihrer bisherigen getrennten Angebote nachgedacht werden.
Die Länder wollen einen neuen Telemedienauftrag beschließen. Zur Erweiterung des öffentlich-rechtlichen Onlineangebots sagt Böhning: „Zu einem zeitgemäßen Angebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gehören jenseits der klassischen linearen Verbreitung Angebote im und für das Internet. Gleichwohl kann es nicht immer nur einseitig um die Erweiterung von Angeboten gehen, sondern der Grundsatz neu gegen alt ist zu berücksichtigen, und zwar nicht nur aus Kostengründen, sondern auch zur Schärfung des Angebots. Hier gilt es eine Balance zu finden“ – „Die Einsparvorschläge relativieren sich stark“ (frei zugänglich)

Scroll