Springe zum Inhalt
Presseschau

CDU/CSU und SPD: Die Erlössituation der Produzenten verbessern

27. Februar 2020
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Im Vorfeld der Berlinale haben CDU/CSU- und SPD-Fraktion des deutschen Bundestages ein gemeinsames Eckpunktepapier für die Novellierung des Filmförderungsgesetzes vorgelegt. Darin sprechen sich die Regierungsfraktionen für eine moderate Abgabeerhöhung aus, um das Abgabeaufkommen der FFA als wichtigster Bundesförderung stabil zu halten. Wie Medienpolitik.net berichtet, soll dabei durch Veränderungen bei der Gewinnaufteilung die Erlössituation der Produzenten verbessert werden. Zudem sollen die Drehbuchförderung und vor allem in der Drehbuchfortentwicklung ausgebaut werden. Die FFA soll außerdem mehr Mittel für die Filmherausbringung bereitstellen und es soll am exklusiven Auswertungsfenster für die Kinos festgehalten werden. Elisabeth Motschmann, Kultur und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Martin Rabanus, Sprecher für Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion sprechen über diese Vorschläge.

„Mehr Abgabegerechtigkeit zwischen den Akteuren“ auf medienpolitik.net am 26.02.2020

Scroll