Springe zum Inhalt
Presseschau

Das Spiel mit den Streaming-Channels

8. August 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Erst kürzlich gab Disney bekannt, die Angebote des zukünftigen Streamingdienstes Disney+ mit Hulu und dem Sportdienst ESPN+ für 12,99 Dollar kombinieren zu wollen. Dass diese „Channel“-Lösung durchaus praktikabel sei, zeige Amazon: „Seit dem Start des Partnerprogramms im Mai 2017 wurde die Zahl der Channels von 25 auf inzwischen über 50 allein in Deutschland erhöht. Die Kanäle – darunter Starzplay, Mubi, Comedy Central+, History Play, Discovery Channel oder Cirkus – können individuell zum Angebot von Prime Video zu Kosten von 1,99 bis 7,99 Euro monatlich hinzugebucht werden.“ Damit fordere Amazon zudem Plattform-Betreiber wie Sky und MagentaTV der Telekom heraus. Und selbst für die klassischen Fernsehsender ist Amazon Prime Video als zusätzlicher, gewinnbringender Ausspielweg interessant. So seien das ZDF und RTL mehrfach bei Prime Video vertreten.

Titel: Streamen im Paket von Kurt Sagatz auf tagesspiegel.de am 0708.2019

Scroll