Springe zum Inhalt
Presseschau

Debatte um EU-Urheberrechtsreform: „Die Reform des europäischen Urheberrechts sei überfällig“

7. März 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Bisher unterstützen Union und SPD die EU-Urheberrechtsreform. Doch die Zahl der Zweifler wächst – auch, weil der Protest so vehement ist. „Eigentlich will die Europäische Union mit dem Vorhaben das Urheberrecht nur ans digitale Zeitalter anpassen. Doch selten hat eine EU-Richtlinie derart heftige Emotionen ausgelöst. Kulturschaffende würden endlich fair entlohnt, sagen die Befürworter. Die Reform gefährdete das freie Netz, sagen die Kritiker. In ganz Europa, vor allem aber in Deutschland, gehen inzwischen Tausende auf die Straße, um das entscheidende EU-Parlament in den nächsten Wochen von einer Zustimmung abzubringen. Allein in München, Berlin, Stuttgart, Köln und Frankfurt waren es am Dienstag 7500 Menschen.“ Zu dem Stand der Debatte findet sich ein Artikel in der Frankfurter Allgemeine Zeitung (Ausgabe vom 7.3.2019, Thema des Tages): Politische Stimmen dazu:

Regierungssprecher Steffen Seibert: „Wir hoffen, dass das Parlament den Kompromiss in den nächsten Tagen billigt“.

Die Reform des europäischen Urheberrechts sei überfällig, so Justizministerin Barley. Sie warnt: „Sollte die vorgelegte Richtlinie am Ende auf Grund der anhaltenden Diskussionen um Artikel 13 im europäischen Parlament keine Mehrheit erhalten, würden wir ohne eine Reform des europäischen Urheberrechts dastehen. Das wäre fatal.“

Hochgeladene Stimmung (paid)

Scroll