Springe zum Inhalt
Presseschau

Debatte ums Urheberrecht: “Rechte sollen entwertet werden”

22. März 2021
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die geplante Anpassung des deutschen Urheberrechts an die EU-Richtlinie ruft heftige Proteste hervor. Produzentenallianz und Vaunet sehen ihre Wettbewerbsfähigkeit vom “unausgewogenen” Gesetzentwurf der Bundesregierung gefährdet. “Aus Produzentensicht ist der Entwurf extrem unausgewogen”, findet Martin Moszkowicz, Vorstandsmitglied der Produzentenallianz und CEO der Constantin Film. “Die exklusiven Verwertungsrechte, die das Rückgrat unserer Industrie bilden, sollen entwertet werden. Als Motor von Innovation, Kreativität und Programmvielfalt wird unsere Position gegenüber internationalen Plattformen im Ergebnis erheblich geschwächt.”

“Steine statt Brot”: Produzenten und Privatsender gegen Bundesregierung von Torsten Zarges auf DWDL.de am 18.3.2021

dazu auch: “Rechte sollen entwertet werden”
Unmittelbar vor der ersten Lesung der Urheberrechtsnovelle im Bundestag haben mehre Branchenverbände aus den Bereichen Film, TV und Musik ihre massive Kritik an dem Entwurf wiederholt – und in diesem Zuge Verfassungsklage angekündigt, sollte der vom Kabinett beschlossene Gesetzestext Realität werden. Marc Mensch, Blickpunkt:Film

Scroll