Springe zum Inhalt
Presseschau

„Die Fernsehnutzung steigt nur noch bei über 50-Jährigen“

17. Januar 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Während der Rückgang der TV-Nutzung in der Gruppe der 14- bis 19-Jährigen für die Fernsehsender derzeit „bedrohliche Ausmaße“ annehme, sei in der täglichen Nutzungsdauer der Zuschauer „zwischen 50 und 64 Jahren“ eine „verstärkte Zuwendung über den Zeitraum zwischen 2005 und 2018 festzuhalten: Von 267 ging es auf 297 Minuten hoch.“ Damit sorge „das ältere Publikum … für eine gewisse Stabilität. Und weil Deutschland immer älter wird – die Zahl der über 65-Jährigen ist 2018 auf 16,52 Millionen gewachsen (2005 waren es 15,12 Millionen), umgekehrt die Gruppe beispielsweise der 14- bis 19-Jährigen von 5,19 (2005) auf aktuell 4,82 Millionen gesunken ist –, wird das wachsende Volumen der Seniorenhaushalte die gesamte Nutzung weiterhin auf einem hohen Niveau halten können.“ Senioren retten das Fernsehen

(frei zugänglich/ vom 16.1.2019)

Scroll