Springe zum Inhalt
Presseschau

„Die Filmbranche ist anachronistisch, in vielerlei Hinsicht“

21. Januar 2020
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung erklärt Michael Lehmann, Produzent und Vorsitzender der Geschäftsführung der Studio Hamburg Production Group, dass die Filmbranche in vieler Hinsicht anachronistisch sein: Ein Beispiel dafür sei die Gendergerechtigkeit. So sei die Autobranche bei diesem Thema bei Weitem fortschrittlicher – „vielleicht auch, weil sie dort mehr junge Leute einstellen. Vielleicht hatten wir als Branche lange nicht die Entwicklungsmöglichkeiten für junge Leute und sind deshalb stehen geblieben. Wir sind ja auch lange darin stehen geblieben, wie wir erzählen und was wir erzählen. Bis neue Spieler wie die Streamingdienste auf den Markt kamen.“

Die Filmbranche ist anachronistisch von Caspar Busse und Claudia Tieschky auf sueddeutsche.de am 18.01.2020

Scroll