Springe zum Inhalt
Presseschau

Diskussion um Medienstaatsvertrag

2. August 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Nicht oft scheinen sich der Kabelverband Anga, die Digitalvereinigungen Bitkom und eco sowie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) so einig zu sein: Gemeinsam protestieren sie gegen den von der Rundfunkkommission überarbeiteten Entwurf für einen Medienstaatsvertrag der Länder. „Größter Stein des Anstoßes: Künftig sollen Mediendienste auf allen Plattformen für lineares Fernsehen oder Video on Demand bevorzugt auffindbar sein, die nach Auffassung der Länder besonders wichtig sind.“ Hierbei könne es sich vor allem um Angebote der öffentlich-rechtlichen Sender handeln.

Titel: Internetfreiheit ade: Harte Kritik am geplanten Medienstaatsvertrag von Stefan Krempl auf heise.de am 01.08.2019

Mehr dazu auch auf medienploitik.net: „Die Regeln gehen einseitig zulasten der Medienvermittler“ vom 02.08.2019

Scroll