Springe zum Inhalt
Presseschau

Eckpunktvereinbarungen mit der ARD über Dokumentationen vereinbart

10. Mai 2013
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die Produzentenallianz habe sich mit der ARD auf veränderte Eckpunkte ihrer Zusammenarbeit bei Dokumentationen geeinigt, schreibt Alexander Krei bei DWDL.de. Dabei habe man sich an einer im vorigen Jahr mit dem ZDF geschlossenen Vereinbarung orientiert. Der Beschluss sehe unter anderem vor, dass die Produzenten eine Beteiligung in Höhe von 16 Prozent der Bruttoerlöse aus der Auswertung der Produktion im Ausland, im Pay-TV, im Kino und aus Videoprogrammen erhalten. Alexander Thies, Vorsitzender des Produzentenallianz-Gesamtvorstands, habe dazu gesagt, damit sei man bei der Modernisierung der Terms of Trade mit den Fernsehsendern „noch lange nicht am Ende, aber die neue Eckpunktevereinbarung mit den ARD-Anstalten für Dokumentationen markiert das Erreichen einer wichtigen Etappe“. Man habe die Geschäftsgrundlagen „erheblich verbessern“ können: Doku-Produzenten einigen sich mit der ARD (frei zugänglich)

Zur Pressemitteilung: Produzentenallianz und ARD einigen sich auf vertragliche Zusammenarbeit bei Dokumentationen – „Produzenten werden am wirtschaftlichen Erfolg ihrer Filme beteiligt“ (frei zugänglich)

Zum Text der „Eckpunkte der vertraglichen Zusammenarbeit für vollfinanzierte dokumentarische Auftragsproduktionen“ (frei zugänglich)

Scroll