Springe zum Inhalt
Presseschau

Ein europäisches Netflix.. / Geoblocking

6. März 2018
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Dass der digitale Binnemarkt so langsam voran komme, läge auch  am Geoblocking, dem Sperren von Medieninhalten in bestimmten Ländern. Dieses werde zwar ab dem 1.4. "zumindest in kleinen Teilen aufgehoben"  Im Artikel weiter: Aber "gerade in Brüssel, wo viele Personen unterschiedlichster Nationen zusammenkommen, sei es selbstverständlich, Geoblocking zu umgehen" heißt es im Artikel von Oliver Voß im Tagesspiegel. Voß schreibt: "Seit Monaten wird über die SatCab-Verordnung gestritten, mit der der Zugang zu Programmen über Satellit, Kabel und Internet neu geregelt wird." „67 Prozent der Filme, die mit EU-Geldern produziert werden, werden nur in einem Land gezeigt“, zitiert er Ansup Ansip, den Vizepräsidenten der EU-Kommission. Der lange Weg zum europäischen Netflix

(frei zugänglich)

Scroll