Springe zum Inhalt
Presseschau

FFA-Halbjahresstatistik: Rekordumsatz trotz Besucherrückgang

23. August 2010
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Von 486 Filmen, die im ersten Halbjahr 2010 in den deutschen Kinos gestartet wurden, seien 14 in 3D gewesen, berichtet Blickpunkt:Film zur FFA-Halbjahresstatistik. Das entspreche einer Quote von 2,9 Prozent, die aber 15,3 Prozent der Kinobesucher gehabt hätten. Wegen der höheren Ticketpreise für 3D-Filme sei der durchschnittliche Preis für eine Kinokarte um 85 Cent auf 7,34 Euro angestiegen, was insgesamt zu einem Einspielanstieg um etwas mehr als fünf Prozent auf einen Rekordwert von 443,1 Mio. Euro geführt habe: „Natürlich hat die Lust auf 3D-Kino zu dem insgesamt zufriedenstellenden Ergebnis entscheidend beigetragen“, wird FFA-Vorstand Peter Dinges zitiert, der gleichzeitig betone, dass das Kino erneut einer Fußball-WM und dem strahlenden Sommerwetter haben trotzen können. Für das laufende zweite Halbjahr neige Dinges zu „verhaltenem Optimismus“, wobei das Rekordergebnis des Vorjahres nur schwer zu toppen sein werde: Fast jeder sechste Kinobesucher in 3D-Vorstellung

Der Marktanteil deutscher Filme habe nach den beiden vorhergehenden Rekordhalbjahren mit 20,3 Prozent das drittbeste Halbjahresergebnis seit Beginn der FFA-Aufzeichnungen im Jahre 1991 erzielt, teilt die FFA mit. Insgesamt hätten sich im ersten Halbjahr 12 Millionen Kinobesucher einen deutschen Film im Kino angesehen, darunter seien auch wieder zwei Besuchermillionäre: Rekordumsatz trotz Besucherrückgang / FFA legt Halbjahreszahlen der deutschen Kinowirtschaft vor (frei zugänglich)

Scroll