Springe zum Inhalt
Presseschau

Forderungen der Gleichstellungsbeauftragten an die Öffentlich-Rechtlichen: Mehr Frauen ins Fernsehprogramm

20. September 2017
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die Studie "Audiovisuelle Diversität" der Uni Rostock hatte schon vor zwei Monaten einen deutlichen Mangel an Frauen bei der Bildschirmpräsenz aufgedeckt. Nun würden die Gleichstellungsbeauftragten der Öffentlich-Rechtlichen diesbezüglich konkrete Forderungen stellen: Eine Selbstverpflichtung der Sender zur Behebung dieser Ungleichheit und eine verbindliche Handlungsstrategie für die kommenden fünf Jahre. Gleichstellungsbeauftragte: Mehr Frauen ins Fernsehprogramm

(frei zugänglich auf digitalfernsehen.de)

Scroll