Springe zum Inhalt
Presseschau

Frauen in Filmen – „noch zu wenig und zu stereotyp“

7. Oktober 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die Kinderhilfsorganisation Plan International hat unter dem Apell „Rewrite her Story“ die Darstellung weiblicher Figuren auf der Leinwand erfasst und mit den realen Wünschen und Bedürfnissen junger Frauen auf der ganzen Welt verglichen. Plan International ließ dabei die erfolgreichsten Filme in 20 Ländern prüfen und führte über 10.000 Interviews mit Mädchen und jungen Frauen zwischen 15 und 25 Jahren. Die Erkenntnisse: „Es gibt nach wie vor doppelt so viele männliche wie weibliche Rollen. Nur etwas mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Charaktere sind Frauen. Frauen sind viermal häufiger in freizügiger Kleidung zu sehen als Männer und doppelt so oft halb nackt oder ganz unbekleidet.“ Weiter heißt es: „Die von Plan International im Rahmen der Studie befragten 10.000 Frauen und Mädchen gaben relativ einhellig an, dass sie sich vielschichtigere weibliche Charaktere auf der Leinwand wünschten. Außerdem beklagten viele der Befragten, dass Frauen häufig als passiv dargestellt würden und die Rollen zu sehr auf den männlichen Helden bezogen seien.“

Titel: Du kannst nur werden, was du siehst von Carolin Ströbele auf zeit.de am 04.10.2019

 

Scroll