Springe zum Inhalt
Presseschau

Im Interview: Reformpaket der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft

9. Mai 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Vor gut einem Jahr scheiterte die No-Billag-Initiative in der Schweiz. Im Interview mit Gilles Marchand, Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) wird ein Widerspruch deutlich, „die Zustimmung von 71 Prozent der Stimmen für den Erhalt beliebter Programmleistungen zu erreichen und gleichzeitig einen Rückgang von beinahe acht Prozent der Mittel abfedern zu müssen“. Die Option, dass die SRG schlicht und einfach abgeschafft wird, scheint für Marchand „einstweilen gebannt“. „Das heißt aber nicht, dass die SRG jetzt die Hände in den Schoss legen kann. Sie muss sich erneuern, sich an ihren neuen finanziellen Rahmen sowie an die Veränderungen in der Mediennutzung anpassen.“

Titel: „Wir versuchen unser Programm zu schützen“ auf medienpolitik.net am 09.05.2019 (frei zugänglich)

 

Scroll