Springe zum Inhalt
Presseschau

Kommentar: ARD, es geht doch!

14. Februar 2020
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Michael Hanfeld schreibt in der FAZ, dass Tom Buhrow und die Intendant*innen der ARD nun zwei Punkte „abgehakt“ haben, die zeigen, dass „sie auf ihr Publikum achten und internen Streit beilegen können.“ Hanfeld bezieht sich dabei auf die geplante Verlängerung der Tagesthemen mit mehr regionalem Input. Dank der Verankerung in den Ländern sollte es demnach leichtfallen, zu zeigen, was in der Bundesrepublik in den einzelnen Regionen los ist. Versöhnlich will die ARD ferner ihren internen Finanzausgleich regeln, mit dem größere Sender wie BR, NDR, WDR und SWR kleinere, wie Radio Bremen oder den SR unterstützen. Ein Signal an die Politik, „die seit langem bemängelt, der öffentlich-rechtliche Rundfunk zeige sich reformunfähig”. Für Hanfeld habe die ARD hier in einem wichtigen Fach ihre Hausaufgaben erledigt.

Die ARD rockt von Michael Hanfeld in der FAZ Printausgabe vom 14.02.2020 Nr.38 (nicht kostenfrei zugänglich)

Scroll