Springe zum Inhalt
Presseschau

Meistgesehen (TV) gestern: „Um Himmels Willen“ (absolut), „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (14–49-Jährige)

22. Februar 2012
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Auch die neueste Krimiserie, „Morden im Norden“ (Produzent: ndF), habe dem ARD-Vorabend nicht zu einem Zwischenhoch verholfen, schreibt Jens Schröder in der Meedia-Quotenanalyse. Nur 1,46 Mio. Leute (5,9 %) hätten die erste Folge am Dienstag sehen wollen. „Gottschalk live“ (Grundy Light Entertainment) habe danach 1,38 Mio. (4,9 %) gelockt, das sei zwar weiterhin ein „ernüchternder Wert“, aber „immerhin die beste Dienstags-Zuschauerzahl seiner Show seit drei Wochen“. Den Tagessieg habe sich „Um Himmels Willen“ (ndF, 7,09 Mio., 21,3 %, Das Erste) erkämpft. „In aller Freundschaft“ (Saxonia, 6,05 Mio., 18,2 %, Das Erste) folgt auf dem zweiten und „Die Rosenheim-Cops“ (Bavaria, 4,5 Mio., 15,3 %, ZDF) hinter der Tagesschau auf dem vierten Platz: Auch „Morden im Norden“ startet schwach (frei zugänglich)

Die nach Werberelevanten (14-49 Jahre) sortierte Meedia-Tabelle zeigt auf den ersten drei Plätzen „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GrundyUFA, 2,3 Mio., 21,1 %, RTL), „Two and a Half Men“ (2,04 Mio., 16,4 %, ProSieben) und „CSI: Miami“ (1,99 Mio., 15,5 %, RTL): Die TV-Quoten von gestern (frei zugänglich)

Scroll