Springe zum Inhalt
Presseschau

#MeToo- Presseblick

13. Februar 2018
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

#MeToo-Debatte: Fürsorgepflicht für Arbeitgeber in Deutschland

Die sogenannte MeToo-Debatte beschäftige schon seit vielen Wochen die Menschen, schreibt Matthias Winkelmann auf mdr.de. Aufgekommen ist das Thema nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung gegen den US-Filmproduzenten Weinstein. Nun stehe die Frage im Raum, ob auch Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht haben, um sexuellen Missbrauch zu unterbinden. Inzwischen ist nämlich auch Weinsteins Firma angeklagt, weil sie diese Fürsorgepflicht verletzt haben soll. Es stellt sich die
Frage: Gibt es diese Pflicht auch für Arbeitgeber in Deutschland? Fürsorgepflicht des Arbeitgebers gegen sexuelle Belästigung

(Frei zugänglich)

#MeToo in den USA: Film- und Fernsehproduzenten

..werden aktiv gegen sexuelle Übergriffe LINK

(Frei zugänglich / www.medienkorrespondenz.de vom 8.2.2018)

Die Anschuldigungen gegen den Regisseur Dieter Wedel

René Martens fasst in der Medienkorrespondenz die ersten schwerwiegenden
Anschuldigungen gegen Dieter Wedel bis zum Stand der heutigen Debatte
zusammen: Anschuldigungen gegen Dieter Wedel

Missbrauchsvorwürfe gegen den Fernsehregisseur Dieter Wedel

(Frei zugänglich auf medienkorrespondenz.de)

Schauspielerin Barbara Auer zur #MeToo-Debatte

Barbara Auer findet die #MeToo-Debatte wichtig, schreibt sie in der Hamburger Abendblatt. Die Frauen, die im Fall Dieter Wedel an die Öffentlichkeit gingen, nimmt sie in Schutz.

Barbara Auer: "Ich finde die #MeToo-Debatte überfällig"

(Frei zugänglich)

Scroll