Springe zum Inhalt
Presseschau

Missbrauch/sexuelle Belästigung: Filmbranche arbeitet an Einrichtung einer Beschwerdestelle

5. Januar 2018
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

„Eine Branche will sich ehrlich und sauber machen“, schreiben Andreas Busche, Joachim Huber, Kurt Sagatz und Christian Schröder im Tagesspiegel anlässlich der Missbrauchsvorwürfe gegen den Regisseur Dieter Wedel. „Sexuelle Belästigungen und Übergriffe können – gleich ob gegen Frauen oder Männer – nicht geduldet werden“, habe Alexander Thies, Vorstandsvorsitzender der Produzentenallianz erklärt, der Respekt vor der Würde jedes Menschen sei die Grundlage des Verständnisses gemeinsamen künstlerischen Schaffens. Dies seien „strahlende Worte“, denen auch Taten folgen sollen. Um den Betroffenen juristisch und seelisch helfen zu können, aber auch um politisch wichtige Veränderungen zu erreichen, arbeiteten er Schauspielerverband BFFS, die Produzentenallianz, Castingagenturen, der Regieverband, der Anti-Diskriminierungsstelle des Bundes, ProQuote und andere an der Einrichtung eines Beschwerdestelle: Sie dachten, es wäre ein Vorsprechtermin (frei zugänglich)

Scroll