Springe zum Inhalt
Presseschau

Netflix: „echter“ plot twist an der Börse gelungen / EU-Quote der AVMD-RL: Wie Netflix diese clever aushebeln kann

18. Oktober 2018
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Vor wenigen Monaten hätten die Börsianer einen Abgesang auf Netflix angestimmt und jetzt macht der Kurs einen Sprung, berichtet Viktor Gojdka in der Süddeutschen Zeitung (Ausgabe vom 18.10.2018, Wirtschaftsteil). Hintergrund dieser Entwicklung seien knapp sieben Millionen neue Nutzer, die der Streamingdienst zwischen Juli und September für seinen Dienst gewinnen konnte.

Viele Analysten würden die in den vergangenen drei Jahren gemachten Anleihen im Umfang von 7,5 Milliarden Dollar mit Sorgen betrachten: "Steigende Zinsen machen es für das Unternehmen teurer, seine Multimilliardeninvestments ins Programm zu finanzieren" so Paul Sweeney, Analyst bei Bloomberg Intelligence. Zum ganzen Artikel: Besser als Fernsehen

(Nicht frei zugänglich)

Meedia: Ex-Investor über Netflix’ anhaltendes Wachstumspotenzial: “Die Leute verstehen nicht, wie groß der Streaming-Markt ist”

Der Tagesspiegel: Netflix gewinnt Preise und Zuschauer

Die Welt: Während Netflix unerwartet gute Quartalszahlen präsentiert, plant die EU, eine Quote für europäische Inhalte auch auf Streaming-Anbieter auszudehnen. Doch der Plan dürfte wegen technischer Kniffe kaum Wirkung erzielen. Benedict Fuest zitiert dazu aus dem aktuellen Brief an die Aktionäre:
„Nichtsdestotrotz können Quoten Kreativität wie auch Kundenzufriedenheit negativ beeinflussen“ so die Kritik an der EU-Vorgabe. Anstelle der Quote solle die EU lieber lokale Filmproduzenten direkt fördern. Fest weiter: „Dass etwa Deutschland diesen Rat mit seinen nationalen und regionalen Filmförderfonds bereits erfolgreich umsetzt, erwähnt Netflix lieber nicht. Denn der Konzern muss bereits rückwirkend ab 2014 Abgaben für die deutsche Filmförderung leisten und war mit einer Klage gegen diese Zwangsbeteiligung zuletzt im Mai gescheitert.“

Wie einfach die Plattform die Quote unterlaufen könne skizziert Fuest: Wie Netflix die EU-Heimatquote clever aushebelt

(Frei zugänglich)

Scroll