Springe zum Inhalt
Presseschau

Neue ZDF-Rahmenbedingungen für Fernsehproduzenten: „Die Arbeit hat sich gelohnt“

14. Dezember 2016
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Das ZDF habe sich mit der Produzentenallianz auf verbesserte „Rahmenbedingungen einer fairen Zusammenarbeit“ geeinigt, die ab dem kommenden Jahr für voll- und erstmals auch teilfinanzierte Auftragsproduktionen aller Genres gelten werden, schreibt Uwe Mantel bei DWDL.de. Alles in allem gehe es um eine Verbesserung in zweistelliger Millionenhöhe, die dem deutschen Produzentenmarkt nach Produzentenallianz-Rechnung zufließe. Die Steigerung sei damit vergleichbar mit den geschätzten Effekten durch die Eckpunkte 2.0 bei der ARD, auf die man sich Anfang des Jahres geeinigt hätte: Das ZDF stellt TV-Produzenten künftig besser (frei zugänglich)

„Die Modernisierung der Terms of Trade mit den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern auf dem Weg zu ausgewogenen Vertragsbedingungen und einer fairen Aufteilung der Verwertungsrechte erreicht damit eine neue Qualität“, zitiert Meedia.de den Produzentenallianz-Vorsitzenden Alexander Thies: ZDF verpflichtet sich zu verbesserten „Rahmenbedingungen einer fairen Zusammenarbeit“ mit TV-Produzenten (frei zugänglich)

„Auch wenn aus Produzentensicht noch längst nicht alles erreicht ist, kann man ohne falsche Bescheidenheit sagen, dass sich die Arbeit gelohnt hat“, wird Alexander Thies von Blickpunkt:Film zitiert: ZDF stellt Zusammenarbeit mit Produzenten auf neues Fundament

Thies habe sich mit den Neuerungen zufrieden gezeigt, auch wenn sich noch zeigen müsse, „wie die neuen Regelungen gelebt werden, also von den Produzenten und den Senderabteilungen angewendet werden“, berichtet die Heilbronner Stimme. Dem Ziel, das „Machtgefälle zwischen Nachfragern und Anbietern“ auszugleichen, sei man durch die Einigung dennoch einen „kraftvollen Schritt“ näher: ZDF und Fernsehproduzenten einigen sich auf bessere Zusammenarbeit (frei zugänglich)

Scroll