Springe zum Inhalt
Presseschau

Neuer Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein: Helge Albers

10. Dezember 2018
Thema
Sektion

Kino

Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Ab April des kommenden Jahres wird der Produzent Helge Albers Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH). Die bisherige Presse dazu:

WELT: Der 45-jährige arbeitet derzeit als Geschäftsführer und Produzent bei der achtung panda! Media GmbH und ist zudem als Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Filmproduzenten e.V. tätig. Im Jahr 2015 erhielt der von ihm produzierte Kurzfilm „Ave Maria“ eine Oscarnominierung. Kultursenator Carsten Brosda lobte die Neuverpflichtung: „Mit Helge Albers konnten wir für die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein einen ausgewiesenen Kenner der deutschen Filmlandschaft gewinnen, der national wie international bestens vernetzt und filmpolitisch engagiert ist.“ Albers selbst sagte: „Die Dynamik der Entwicklungen stellt unsere Branche vor große Herausforderungen, die durch eine regionale Filmförderung begleitet werden müssen.“ So tickt die Stadt (4.12.)

Hamburger Abendblatt: Ein Berliner soll die Filmförderung im Norden leiten (30.11.)

Hamburg.de: Helge Albers sagte zu seiner Wahl: „Schon allein auf Grund meines Nachnamens war es unausweichlich, dass ich irgendwann einmal in Hamburg landen würde. Dass dies nun unter diesen Vorzeichen geschieht, freut mich besonders. Nach 20 Jahren Tätigkeit als Filmproduzent sehe ich meiner neuen Aufgabe als Geschäftsführer der FFHSH und der Zusammenarbeit mit einem erfahrenen, kompetenten Team mit Spannung entgegen. Die Dynamik der Entwicklungen stellt unsere Branche vor große Herausforderungen, die durch eine regionale Filmförderung begleitet werden müssen. Ich freue mich darauf, in diesem Prozess im Dialog mit den verschiedenen Playern der Branche Verantwortung zu übernehmen. Von Maria Köpf, die ich seit vielen Jahren kenne und sehr schätze, übernehme ich ein gut bestelltes Haus.“  Helge Albers wird 2019 neuer Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (3.12.)

(alle frei zugänglich)

Scroll