Springe zum Inhalt
Presseschau

Ökologischer Fußabdruck der neuen Mediennutzung

10. September 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Aufgrund ihrer großen Datenmengen nehmen Netlix, Youtube und Co. einen Spitzenplatz beim CO2-Verbrauch ein. „Man geht davon aus, dass rund 80 Prozent des weltweiten Datenverkehrs auf Streamingsdienste zurückzuführen sind. Ein Prozent des gesamten, weltweiten Stromverbrauches entfällt vollständig auf das Anschauen von Videos.“ So würden inzwischen durch das Internet und smarte Geräte 33 Millionen Tonnen CO2 emittiert.

Titel: Smarte Sünden von Paul Gäbler auf tagesspiegel.de am 09.09.2019

Scroll