Springe zum Inhalt
Presseschau

Österreich: Produzentenverbände wollen gemeinsam Filmstandort stärken

7. Juli 2017
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Zur Stärkung des Filmstandorts Österreich hätten sich die Produzentenverbände Film Austria und die Association of Austrian Filmproducers (AAFP) zusammengetan. Ziel sei es, “mit vereinten Kräften vorzugehen und mit einer Stimme zu sprechen”. Gemeinsam mit dem Fachverband der Film- und Musikindustrie in der Bundeswirtschaftskammer habe man bei einer aktuellen Pressekonferenz ein zwölf Punkte umfassendes Forderungspaket an die Politik präsentiert. vol.at: Produzentenverbände wollen gemeinsam Filmstandort stärken

Das 12 Punkte-Programm für eine Stärkung des österreichischen Films:

1.  Gesetzliche Verpflichtung des ORF zur umfassenden Berücksichtigung österreichischen Contents
2.  Einhebung eines Content-Beitrags von Privatsendern bzw. TV-Werbevermarktern und VOD-  Plattformen
3.  Anhebung der Mittel für den Fernsehfonds Austria
4.  Weiterentwicklung des Österreichischen Filminstituts
5.  Erfolgreiche Fortsetzung von Filmstandort Austria (FISA)
6.  Schaffung eines Steueranreizmodells zur Investition in Filmproduktionen
7.  Einrichtung einer Finanzierungsstruktur für digitale audiovisuelle Bildungsmedien
8.  Beibehaltung territorialer Lizenzen in Europa
9.  Anhebung der Quote für europäische Programme in Video-on-Demand Angeboten
10. Schaffung eines wirtschaftlichen Ausgleichs für Mediathekennutzung
11. Stärkung des Urheberrechtsschutzes
12. Flexibilisierung von Arbeitszeiten für Filmschaffende

Quelle: Aktuell nur auf der Seite des Verband Filmregie Österreich zu finden: Link

(frei zugänglich)

Scroll