Springe zum Inhalt
Presseschau

Preisträger des Bayerischen Filmpreises 2018

22. Januar 2018
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Am 19. Januar wurden im Münchner Prinzregententheater die Bayerischen Filmpreise verliehen. Dabei wurde der Produzentenpreis geteilt. Er ging an Kerstin Schmidbauer (Constantin Film) für die Produktion von "Grießnockerlaffäre" sowie Philipp Kreuzer und Jörg Schulze (maze pictures) für die Produktion von "The Happy Prince".

Bereits vor der Verleihung stand der Publikumspreis-Gewinner "Fack Ju Göhte 3" fest sowie die Gewinnerin des VGF-Nachwuchsproduzentenpreises Helena Hufnagel ("Einmal bitte alles" und der Gewinner des Ehrenpreises des Bayerischen Ministerpräsidenten, Werner Herzog.

Ilse Aigner, Bayerns Medienministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin sagte dazu: "Für Filmschaffende aus ganz Deutschland ist der Bayerische Filmpreis ein gelungener Jahresauftakt. Die Preisträger, von ‘The Happy Prince’ bis hin zur ‘Griessnockerlaffäre’, zeigen, welche Bandbreite wir mit dem Pierrot abdecken – international ebenso wie urbayerisch. Das ist es, was den Freistaat als Filmstandort auszeichnet und uns weltweit zu einem renommierten Drehort macht. Ich gratuliere allen Preisträgern und danke ihnen für die unterhaltsamen Stunden, die sie uns mit ihren Filmen geschenkt haben." Bayerische Filmpreise für Fatih Akin und Diane Kruger (www.mediabiz.de / nur für Abonnenten)

Süddeutsche ZeitungTränen und Trubel beim Bayerischen Filmpreis

(frei zugänglich)

Zur Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei vom 19.1.2018 mit allen Preisträgern Aigner: ,,Für Filmschaffende aus ganz Deutschland ist der Bayerische Filmpreis ein gelungener Jahresauftakt”

(frei zugänglich)

Scroll