Springe zum Inhalt
Presseschau

Produzentenallianz fordert deutliche Aufstockung der Mittel für Filmförderung des Bundes

7. September 2016
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Anlässlich der Haushaltsdebatte im Deutschen Bundestag habe die Produzentenallianz eine deutliche Aufstockung der Mittel für Filmförderung gefordert, die bislang „absolut unzureichend“ ausgestattet sei, schreibt Uwe Mantel bei DWDL.de. Trotz gesunkener internationaler Nachfrage seien die Fördertöpfe des DFFF und GPMF in diesem Jahr bereits kurz nach der Jahresmitte ausgeschöpft gewesen. Die Produzentenallianz habe daher ein „grundsätzliches Umdenken bei der Filmförderung auf Bundesebene“ gefordert. Man sei im internationalen Standort-Wettbewerb „längst von Ländern abgehängt, in denen teilweise ein Vielfaches an Produktionsanreizen zur Verfügung steht“, so Alexander Thies, Vorsitzender der Produzentenallianz. „Wir brauchen auch in Deutschland eine konsistente Förderung für die hochwertige nationale und internationale Film-und Fernsehproduktion und für die damit verbundenen Zukunftstechnologien Animation und Visual Effects. Und wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass diese Förderung mit erheblichen Mitteln ausgestattet sein muss, die eine andere Dimension als die bisherigen Förderinstrumentarien haben, um den Produktionsstandort Deutschland zu erhalten, seine Beschäftigten und so seine Zukunftsfähigkeit entfalten zu können.“ – Produzenten fordern mehr Filmförderung vom Staat (frei zugänglich)

Uli Aselmann, Vorsitzender der Produzentenallianz-Sektion Kino, sei der Ansicht, dass man mit dem kleinteiligen Denken aufhören und sich als die Wachstumsindustrie begreifen müsse, die man sei, berichtet Blickpunkt:Film: „Der DFFF hat sich im Prinzip bewährt, aber mit seiner absolut unzureichenden Ausstattung und seinen praxisfremden Obergrenzen hat er weder die Kraft, Zig-Millionenprojekte à la ‚Star Wars‘ oder ‚Minions‘‘ nach Deutschland zu holen – die in Großbritannien und Frankreich realisiert wurden –, noch kann sich mit ihm das Potential des deutschen Films entfalten.“ Jan Bonath, Vorsitzender der Produzentenallianz-Sektion Animation, fordere außerdem, dass sich die deutschen Förderinstrumente auch für eine erleichterte Förderung von Visual Effects und Animationsproduktionen öffnen müssen: Produzentenallianz fordert zusätzliche Filmförderung auf Bundesebene

Scroll