Springe zum Inhalt
Presseschau

Produzentenallianz weist Kritik an ARD-Eckpunktevereinbarungen über Dokumentationen zurück

4. Juni 2013
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Nach der Eckpunkte-Vereinbarung mit der ARD habe sich die Produzentenallianz scharfe Kritik von der AG DOK und weiteren Verbänden anhören müssen, schreibt Alexander Krei bei DWDL.de. Nun habe die Allianz gefordert, zu einem sachlichen Umgangston zurückzukehren. „Mit Erstaunen“ habe die Produzentenallianz die Kritik zur Kenntnis genommen: „Im Hinblick auf das Erreichen noch ausstehender gemeinsamer Ziele zu einer weiteren Verbesserung der Arbeitsbedingung im Dokubereich würden wir es begrüßen, wenn die AG DOK zu einem sachlichen Umgangston zurückkehrte und so einen konstruktiven Dialog ermöglichte“, heiße es am Dienstag in einer Mitteilung. An wesentlichen Stellen seien Regelungen vereinbart worden, die sogar eine deutliche Verbesserung gegenüber den fiktionalen Eckpunkten bedeuten, zitiert Krei aus der Produzentenallianz-Stellungnahme: „Die Durchsetzung angemessener Vertragsbedingungen ist demgemäß auch weiterhin eines der dringlichsten Ziele der Allianz, welches in weiteren Verhandlungen mit Sendern sowie in Gesprächen mit der Politik verfolgt werden wird.“ Produzentenallianz weist AG DOK-Kritik zurück (frei zugänglich)

Zur Stellungnahme zur Kritik verschiedener Verbände an der von Produzentenallianz und ARD geschlossenen Eckpunktevereinbarung für dokumentarische Auftragsproduktionen (frei zugänglich)

Scroll