Springe zum Inhalt
Presseschau

RTL-Chefin Schäferkordt: „Wir brauchen eigene, exklusive Formate“

3. Februar 2015
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die Mediengruppe RTL wolle mit mehr „Eigenproduktionen“ (gemeint sind vermutlich Auftragsproduktionen, d. Red.) auf den schärferen Wettbewerb mit neuen Anbietern wie Netflix oder Amazon reagieren, meldet epd Medien aktuell. „Hollywood-Blockbuster und amerikanische Serien werden auf lange Sicht für unsere großen Sender an Bedeutung verlieren, wenn es sie bei einer immer größeren Zahl von Anbietern im Netz gibt", habe Anke Schäferkordt, Ko-Vorstandsvorsitzende der RTL Group und Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL Deutschland, der Frankfurter Allgemeinen (Samstagsausgabe) gesagt. „Was wir daher brauchen, sind eigene, exklusive Formate, die nur bei den Sendern der Mediengruppe RTL laufen.“ Auch auf die Gefahr hin, dass ein Format scheitere, wolle RTL künftig mehr ausprobieren, habe Schäferkordt gesagt. Die Zusammenarbeit innerhalb der Mediengruppe solle ausgebaut werden, etwa durch übergreifende Kreativteams oder gemeinsame Projekte: RTL-Gruppe will mehr selbst produzieren

Eine frei zugängliche kommentierte Zusammenfassung von Jan Hauser auf der Medienblog-Seite bei faz.net: RTL, Dschungelcamp, Fußball: Das Fernsehen braucht mehr Kreativität (frei zugänglich)

Zum Interview: „Ein bisschen Voyeurismus gehört dazu“ (FAZ vom 31.1.2015, S. 24 – Unternehmen)

Scroll