Springe zum Inhalt
Presseschau

RTL-Geschäftsführer: Mehr Aktualität, kurzfristige Sondersendungen, mehr Live-Unterhaltung

6. September 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

In seinem ersten Interview mit dem Medienportal dwdl.de erklärt der RTL-Geschäftsführer Jörg Graf seine Strategie für den größten Privatsender. Graf führt dazu aus, dass die neuen Streamingdienste über lange Zeit gefestigte Wettbewerbssituation sicherlich erstmal gut durchgeschüttelt haben. „Das löste Überlegungen aus, wie man darauf reagiert.“ So habe man nun keine Furcht mehr, „die im linearen Fernsehen traditionell sehr manifestierten Line-Ups aufzubrechen.“ Zwar scheine es erstmal kontraproduktiv, diese Verlässlichkeit ein Stück weit aufzubrechen, „aber wir haben das eine höher bewertet als das andere und möchten in dem Bereich auch noch viel mehr machen.“ So habe man etwa am Nachmittag ein Special ins Programm genommen und keiner wusste davon. „Die Leute müssen also beim Zappen hängen geblieben sein.“ Man habe gelernt, dass sich die Zuschauer sehr wohl für das interessieren, was gesellschaftlich relevant ist. „Das macht natürlich Mut, so etwas häufiger zu machen, denn man fragt sich natürlich wie das Publikum reagiert.“ Graf will auch jenseits der High Perfomer wie Castingshows, Lets Dance und Co. auf neue innovative Formate setzen.

Titel: „Wir haben keine Furcht mehr, Line-Ups aufzubrechen“ von Thomas Lückerath auf dwdl.de am 05.09.2019

 

Scroll