Springe zum Inhalt
Presseschau

Rundumblick bei Produzenten, Schauspielern und Regisseuren

23. Juni 2020
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Durch die Corona-Krise ist die Stimmung im deutschen Filmgeschäft stark eingetrübt. Dreharbeiten wurden verboten. Schauspieler verloren Engagements, eine unkalkulierbare Situation für die
Filmbranche entstand, die in absehbarer Zeit auch nicht enden wird. Doch seit dem letzten Monat haben viele Produktionsfirmen ihre Dreharbeiten wiederaufgenommen. Sie sprechen allerdings nur
zögerlich darüber, weil die Angst besteht, dass ihr Film mit dem Stempel der Pandemie versehen wird. Außerdem besteht weiterhin Ungewissheit in Sachen Ausfallrisiko: Österreich sei ein gutes Beispiel, wo die Regierung zwanzig Prozent des Ausfallrisikos im Falle einer Pandemie trägt und die restlichen achtzig Prozent durch staatsverbundene Versicherungsunternehmen abgedeckt werden können. Das gebe den Produzenten mehr Sicherheit und würde helfen, den Film durch die Corona-Zeiten zu manövrieren.

Auf dünnem Eis von Kevin Hanschke in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 21.06.2020 (nicht kostenfrei zugänglich)

Scroll