Springe zum Inhalt
Presseschau

Schweizer Kinogesetz verpflichtet Netflix & Co. zur lokalen Investition

20. September 2021
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Künftig müssen Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime oder Disney+ vier Prozent ihres Schweizer Gesamteinkommens in die lokale Filmindustrie investieren. Die Initiative kam von der Schweizer Regierung, dem Bundesrat, der ein revidiertes Kinogesetz vorgeschlagen hatte. Demnach müssen alle Dienstleister, die Filme und Serien zeigen, auch in die Produktionen von Schweizer Filmschaffenden investieren. Mehrere europäische Länder haben bereits vergleichbare Regelungen erlassen; In einigen Ländern ist das Investitionsengagement deutlich höher, beispielsweise bündelt Italien 20 Prozent und Frankreich sogar 25 Prozent.

Schweiz: Neues Kinogesetz besteuert Netflix & Co.  auf neueschweizerzeitung.ch am 19.9.2021

Scroll