Springe zum Inhalt
Presseschau

Transparenz: ARD veröffentlicht „Preisliste für Filme und Serien“

13. September 2013
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

„Aktion ‚Hosen runter‘“: Die ARD mache ernst mit mehr Transparenz im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und veröffentliche eine Preisliste für Filme und Serien, schreibt Joachim Huber im Tagesspiegel. Besonders teuer seien Event-Produktionen: Ein „Tatort“ kostet 1,4 Millionen Euro (frei zugänglich)

Bislang seien die Kosten öffentlich-rechtlicher TV-Produktionen „oft ein Geheimnis“, berichtet das Hamburger Abendblatt. Die ARD nenne jetzt öffentlich Preise von Filmen und Serien. Als Grund für die Offenlegung habe der Senderverbund den „häufig formulierten Wunsch nach mehr Transparenz im öffentlich-rechtlichen Rundfunk“ genannt. Auch das ZDF wolle nach Angaben eines Sprechers demnächst die „Kosten-Größenordnungen von ZDF-Sendungen“ auf seiner Unternehmensseite verbreiten: ARD nennt Preise: „Tatort“ kostet 15.500 Euro pro Minute (frei zugänglich)

Genau aufgedröselt hätten  ARD und Degeto die Sendeplatzprofile aller fiktionalen Fernsehfilm-Plätze und der wichtigsten Spielfilmplätze im Ersten „auf Anregung der Produzentenallianz, die jeweils gewünschten Genres klarer zu definieren“, schreibt Petra Schwegler bei Werben & Verkaufen online: So viel gibt die ARD für „Tatort“ und „Donna Leon“ aus (frei zugänglich)

Weitere Informationen auf den Seiten der ARD: Sendeplatzprofile für mehr Transparenz (frei zugänglich)

Scroll