Springe zum Inhalt
Presseschau

Urheberrecht: Filterverzicht unmöglich?

7. Mai 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Im Gastbeitrag von Torsten J. Gerpott auf faz.de bezweifelt der Autor, dass die Umsetzung der Novelle des Urheberrechts ohne Filtertechnologie auskommen wird. „Gemäß Artikel 17 Absatz 4 der neuen Richtlinie können sich Plattformbetreiber von den neu entstandenen Haftungsrisiken unter bestimmten Voraussetzungen befreien.“ Sie wären demnach nicht für unerlaubte Uploads geschützter Werke durch Privatnutzer verantwortlich, „wenn sie nachweisen, ‚alle Anstrengungen unternommen‘ zu haben, um die Nutzungsgestattung einzuholen. Angesichts der schier unermesslichen Masse an Upload sieht es der Autor aber für unausweichlich an, dass „solche Unternehmen zur proaktiven Vermeidung (…) auf den Einsatz von Programmen angewiesen sind, die mittels maschineller Entscheidungsregeln automatisiert anstreben, urheberrechtlich unzulässige Nutzungen geschützter Inhalte zu identifizieren und deren Upload zu verhindern.“ Die Einschätzung, ohne Uploadfilter auskommen zu können, sieht der Autor als „wirklichkeitsfremd“ an und verargumentiert dies anhand drei zentraler Thesen.

Titel: Ein Gesetz für starke Urheber von Torsten J. Gerpott in faz.de am 04.05.2019 (nicht frei verfügbar)

 

Scroll