Springe zum Inhalt
Presseschau

Video-Streaming in Deutschland

15. April 2014
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die digitale Distribution in Deutschland bewege sich immer stärker in Richtung Verleih, berichtet VideoMarkt. Diese Tendenz könnte durch den Trend zu Abomodellen noch zunehmen und „endlich für den endgültigen Durchbruch“ sorgen: VoD vor dem Durchbruch

Für deutsche Serienfans habe das Warten anscheinend bald ein Ende, schreibt Theresa Rentsch in der Frankfurter Allgemeinen: Der Online-Streaming-Dienst Netflix geh laut Medienberichten schon im September in Deutschland an den Start: Netflix-Start schon im September? (frei zugänglich)

In Luxemburg rätselt man unterdessen um den künftigen Standort von Netflix: Der „amerikanische Videoclub“ habe 2011 in der Avenue de la Liberté in Luxemburg-Stadt „seine Zelte für den Europasitz aufgeschlagen“, schreibt Helmut Wyrwich im Luxemburgischen Tageblatt. Die operativen Zentren befänden sich in Amsterdam. In Luxemburg kämen Unsicherheiten auf, ob der Videoclub in Luxemburg bleibe oder wegziehe. Netflix könne für Luxemburg die Bedeutung von SES oder RTL erlangen. „Irgendwer sollte Netflix mitteilen, dass es in Luxemburg eine großzügige Filmförderung für Eigenproduktionen gibt, dass es in Luxemburg Filmstudios gibt und dass Schauspieler aus ganz Europa Luxemburg kennen und daher ohne Schwierigkeiten zum synchronisieren für die wichtigen Märkte Deutschland und Frankreich aber auch Polen und Ungarn zur Verfügung stehen.“ Pokern um den Standort Luxemburg (frei zugänglich)

Scroll