Springe zum Inhalt
Presseschau

VPRT kritisiert erneut ZDF Neo Programm

19. Oktober 2009
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Nachdem weitere Details über das Programm von ZDF Neo bekannt geworden sind, habe sich der Ton zwischen ZDF und dem Privatsenderverband VPRT deutlich verschärft, berichtet Blickpunkt:Film. In einem Schreiben des VPRT an die Chefs der Staatskanzleien, das der Redaktion vorliege, werfe der Verband dem ZDF vor, dass der Digitalkanal ZDF Neo nicht dem ursprünglich vorgelegten und von den Ländern genehmigten Konzept des ZDF-Familienkanals entspreche. Der VPRT sei nach Durchsicht des Programmschemas zu dem Schluss gekommen, dass "fast Dreiviertel der gesamten Sendezeit aus rein unterhaltenden Programmbestandteilen“ bestehe und, dass von einer Weiterentwicklung des ZDF Dokukanals nicht die Rede sein könne. Desweiteren seien zahlreiche Programme von ZDF Neo dem der kommerziellen Sender sehr ähnlich. ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut bezeichne in einer Stellungnahme die VPRT-Kritik als "eine Mischung aus Fehlinformationen und Mutmaßungen". Er unterstelle dem Privatsender-Verband, ein Zerrbild des ZDF-Spartenkanals zu entwerfen, weil er anscheinend einen ernstzunehmenden Wettbewerb um jüngere Zuschauer fürchte: "Wir werben um ein intelligentes, weltoffenes, cleveres Publikum. Das geht nicht mit herkömmlichen Mustern des Privatfernsehens. Das funktioniert nur mit einer besonderen öffentlich-rechtlichen Qualität. Mit ZDF Neo.": Aufregung um ZDF Neo (frei zugänglich)


Scroll